Zum dritten Mal mit den Minis in Rom von Catharina

Was ich in Rom erlebt / gelernt habe:

  • Durch bzw. mit unseren wunderschönen und in dezentem Gelb gehaltenen Rom-Shirts geht niemand verloren und das ist wichtig, weil sonst suchst du nicht nur den Frieden, sondern jagst dem Aaron hinterher ( Motto der Wallfahrt einmal in einen schlechten Witz gepackt: abgehakt √)
  • Auch wenn man den ‚Kindern‘ 20 mal sagt „cremt euch ein“ , laufen sie abends krebsrot ins Hotel
  • mit Keksen bekommt man so manche Wartezeit überbrückt und den Blutzucker der Kinder wieder hoch
  • der Mini-Chor St.Stephan Arlen ging auf internationale Tournee auf /in vollen Straßen bzw. U-Bahnen
  • versuche stets als erster auf die Rolltreppe zu kommen, denn du weißt nie, ob sie vielleicht plötzlich ausfällt #mendelsches Gesetz
  • viele Dinge verdrängt man glücklicherweise schnell wieder z.B. wie lange so eine Busfahrt ist und wie verdammt heiß der Aufstieg zur Peterkuppel
  • wie viel Spaß es macht, mit euch singend, klatschend und schwitzend durch Rom zu ziehen
    • auch wenn es nicht so aussieht – man passt als Gruppe (fast) immer in den öffentlichen Bus – ob es die anderen Fahrgäste freut ist ein anderes Thema
    • google maps bringt einen überall hin (fand auch unser Busfahrer)
      • viiieel Wasser trinken

    • was mehr kostet, muss nicht qualitativ hochwertiger sein

#Schirm #handelnkannich #nicht #abererwarpink

  • man muss keine Angst vor Schweißflecken in Rom haben – da sich gerade die Oberbekleidung gleichmäßig einfärbt
  • Buchstaben legen will gelernt sein
  • Arlener haben doch nicht immer einen Platz ganz vorn bei der Papstaudienz #dabeiseinistalles
  • deine Warteschlange ist immer die langsamste und das ist keine Einbildung #Papstaudienz , außer natürlich du folgst Charlotte und stellst dich einfach vorne an #Peterskuppel #drängelnkönnenwir #aberwehejemanddrändeltsichvoruns
  • stehe vor Marc in der Warteschlange und du bist mindestens 5 min schneller (nur Platzangst solltest du keine haben)
  • Deo macht das Durfterlebnis im Bus nicht besser
  • auch bei Pasta , Pizza und ohne Reu – blieb Mendel dem Mäcces treu
    • der Zusatz hinter der Gleisbezeichnung ist entscheidend

    #tutmirwirklichleid

    • auf dem Boden des Busganges schläft es sich immer noch am besten, außer du heißt Marc Hieber dann kannst du überall schlafen
    • auch die motorischen Fähigkeiten werden bei uns Minis steht gefördert ALLES AUSSER ARLEN IST SCH…. DOOF ( wir haben doof gesungen) *klatschklatschklatschklatschklatschklatschklatschklatsch*

     

  • So um nun zu meinem Schlusswort zu kommen:

    Ich bin ja nun schon seit über 3 Jahren nicht mehr aktiv dabei und hatte erst Bedenken ….., die völlig unnötig waren. Denn ich kann nur sagen, es war wirklich toll zu sehen und mit zu erleben, zu was für tollen Menschen ihr herangewachsen seid, was für eine Gemeinschaft und tolle Gruppe ihr seid – die Arlener Minis sind nicht umsonst die Besten!!! <3

    Ich kann mich nur bedanken für eine unvergessliche Woche mit euch. Ich hoffe ihr nehmt ganz viele tolle Erinnerungen aus Rom mit, denn Rom ohne die Arlener Minis ist nicht mal halb so toll.

    Liebe Grüße

    Eure Cathii