Jagdhornbläser

Unsere Jagdhornbläser
Die Idee
Die Idee eine Jagdhornbläsergruppe ins Leben zu rufen entstand zum ersten Mal bei einem Reiterhock im Herbst 1983.
Dank der Initiative von Georg Ehinger und Stephan Osann wurde noch im selben Jahr eine Jagdhornbläsergruppe mit 8 Bläserinnen und Bläsern gegründet.
Zu den Frauen und Männern der ersten Stunde gehörten:
Cornelia Auer, Brigitte Osann, Doris Gehri, Gabi Marquardt, Georg Ehinger, Stefan Osann, Rolf Marquardt und Thomas Grimm.
Alle Mitglieder der ersten Stunde
Die Anfänge
Instrumente mussten gekauft und ein Probenraum musste gefunden werden.
Bereits vor Ende des Jahres wurde mit den ersten Proben unter der Leitung von Georg Ehinger im Reiterstüble der alten Reithalle begonnen.
Den Proben wurde auch unmittelbar ein Ziel gesetzt: So traf man sich regelmäßig, um die ersten Stücke einzustudieren, die man bei der Hochzeit von Elke und Bernhard Zanon im April 1984 spielen wollte.
Dort wurde gezeigt, was in einem halben Jahr auf die Beine gestellt werden konnte.
Die Auftritte
Das nächste große Ziel der neu gegründeten Bläsergruppe war die Halleneinweihung
im Jahr 1986, wozu die Jägermesse
einstudiert wurde. Dies wurde zu einem
großen Erfolg für die Bläser, welcher sich
im Herbst 1990 wiederholte. In diesem Jahr
folgte man der Einladung von Ehrenmitglied
Emil Mock zusammen mit anderen
Vereinsmitgliedern ins Tessin zu fahren,
um dort eine Fuchsjagd musikalisch zu umrahmen und einen Gottesdienst erneut mit der Jägermesse zu gestalten.
Die Messe wurde ein weiteres Mal anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Bläsergruppe zunächst in Arlen und im selben Jahr ebenfalls in Ramsen aufgeführt.
Weitere Auftritte waren unter anderem die musikalische Gestaltung des Sternritts in Rielasingen im Jahre 1988 und mehrmalige Auftritte bei der Euro-Cheval in Offenburg, zusammen mit den Bläserkollegen vom Bodenseereiterring. Bis heute ist es Tradition, dass sich bei größeren Anlässen, wie zum Beispiel dem Reitturnier in Radolfzell oder Veranstaltungen des Bodenseereiterrings die Bläsergruppen zusammenschließen. In den letzten Jahren waren dies jedoch nur die Bläser des RuFV Rielasingen-Worblingen und des RV Spießhof.
Traditionsauftritt und für alle eine Selbstverständlichkeit war ohne Unterbrechung von 1984 bis einschließlich 1999 das Geburtstagsständchen beim allseits bekannten Ehrenmitglied Hans Kupprion.
Von ihm mussten sie im Jahre 2000 leider für immer Abschied nehmen.
Neben unerfreulichen Ereignissen, wie der Beerdigung langjähriger Vereinsmitglieder, findet sich die Jagdhornbläsergruppe das ganze Jahr zu verschiedensten Auftritten zusammen. Zu diesen zählen Geburtstagsständchen sowie Auftritte bei Hochzeiten, Turnieren
Reitturnier 1991
und bei der alljährlich stattfindenden Generalversammlung des Reit-und Fahrvereins. Auch beim Weihnachtsmarkt in Rielasingen wird immer wieder mitgewirkt. Die Gelegenheit eine Fuchsjagd musikalisch zu umrahmen, ergibt sich für die Jagdhornbläser nur noch bei der alljährlichen Fuchsjagd des RV Bohlingen. Auch dort trifft man sich mit den Kollegen vom RV Spießhof.
Die Weihnachtsfeier der Jagdhornbläsergruppe gehört zum ununterbrochenen Programm der Bläsergruppe. Die, wenn möglich, gemütlich im privaten Rahmen stattfindet. Auch das Reiterstüble der Reithalle hat sich hier schon gut bewährt.
Schlussworte
Die Pflege der Kameradschaft, die Geselligkeit sowie die Freundschaft zur Jagdhornbläsergruppe des RV Spießhof sind neben dem Musizieren ein wichtiger Bestandteil in der inzwischen aus nur noch 7 Bläserinnen und Bläsern bestehenden Gruppe.